so funktioniert´s…

Der k3-x® besteht aus einem Pyramidenfuss mit einer aufgesetzten Säule, die mit drei Leuchtringen und drei Schlagpolstern ausgestattet ist. Die Anzahl der genutzten Säulen und ihre Positionierung kann frei gewählt werden – es besteht also die Möglichkeit, entsprechend dem Leistungsvermögen wie auch anwendungsbasiert an einer, zwei oder an maximal drei von ihnen zu trainieren.  

Das Prinzip ist einfach: Unterhalb eines Polsters leuchtet an einer Säule ein Leuchtring auf. Als Anwender müssen Sie versuchen, optischen & akustischen Impulsen folgend mit einem Stab und koordinierten Bewegungen das Polster zu treffen, wo der Leuchtring aufleuchtet. Sobald ein Sensor den Treffer am richtigen Polster registriert hat, leuchtet ein neuer Leuchtring auf. Die Anzahl der Treffer werden erfasst und können auf einem Display abgelesen werden. Fehlschläge werden separat gewertet. Der Wechsel der Lichter kann zufall + zeitgesteuert eingestellt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit nach choreografischen Abfolgen zu trainieren. Trainiert wird mit Kurz bzw Langstäben, in Abhängigkeit von Körpergrösse, Trainingsprogramm und Anforderungsprofil.

%d Bloggern gefällt das: